zum Menü Startseite
Der Schluchtensteig
Wandern auf 119 km durch den Naturpark Südschwarzwald
Wanderservice
Alles für Ihre Wanderplanung für den Schluchtensteig.
Steiggastgeber
Zimmer, Ferienwohnungen und Pauschalangebote am Steig

Aktuelle Weginfos

Wegezustand Ende März

Schlammmure in der Wutachschlucht beim KanadierstegFür eine Wanderung auf dem kompletten Schluchtensteig ist es definitiv noch zu früh. In den Schluchten werden die Aufräumarbeiten bei Erdrutschen und gestürzten Bäumen bedingt durch den anhaltenden Winter erst nach Ostern beendet werden können. Und in den Hochlagen bei Schluchsee und Todtmoos liegt der Schnee im Wald noch sehr hoch. Einzelne Wegabschnitte wie die Wutachflühen (Etappe 1) sind zu Ostern sicher machbar, die komplette Tour können wir noch nicht empfehlen.

Den aktuellen Tweet des Wutachrangers zum Wegzustand in der Wutachschlucht können Sie immer in der rechten Spalte dieser Seite verfolgen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude bei der Organisation Ihrer diesjährigen Schluchtensteig-Wandertour, einer der schönsten Wanderrouten in Deutschland.
Erdrutsch und Hochwasser in der Wutachschlucht:
Die Wege um Boll - Teil zwischen Tannegger Wasserfall und Dietfurt- sind auf Grund eines massiven Erdrutsches gesperrt. Es gibt keine Umleitung in diesem Bereich!
50.000 Kubikmeter Gesteins- und Erdmaterial sind am Dienstag (1. März Woche) in die Schlucht gerutscht, darunter gewaltige Felsbrocken - so groß wie ein Einfamilienhaus. Vor Ort laufen die Sicherungsarbeiten. Ein Starkstrommast steht nur acht Meter von der Abbruchkante entfernt. Wenn der Mast umstürzt, könnte das eine Kettenreaktion auslösen. Die EnBW ist deshalb dabei, den Strommast zu entlasten, damit er - sollte er tatsächlich kippen - keine weiteren Masten mitreißt. Die Arbeiten werden wahrscheinlich bis 24.3. andauern.
Die Wege zwischen der Schattenmühle und Wutachmühle (2. Etappe) sind wegen Hochwasser teilweise überflutet.
Sie sollten diesen Abschnitt in nächster Zeit also komplett meiden!
Dauerhafte Wegverlegung bei Bad Boll - 2 Etappe
Im Sommer vergangenen Jahres kam der Nordhang der Wutachschlucht zwischen Bad Boll und Dietfurt ins Rutschen. Spektakuläre Veränderungen gab es seither nicht, doch zur Ruhe gekommen ist der Rutsch keineswegs. Das Gelände ist nach wie vor instabil und wird von Experten regelmäßig kontrolliert. Inzwischen wurde aus Sicherheitsgründen die Entscheidung getroffen, den Badweg, auf dem der Wanderweg bisher verlief, dauerhaft zu sperren und die Wanderroute durch die Wutachschlucht an das andere Flussufer zu verlegen.
Kurz nach dem Tannegger Wasserfall heißt es also rechts über den Fritz-Hockenjos-Steg abbiegen und auf dem Münzlochweg ohne Zeitverlust weiter bis zum Ziel an der Schattenmühle wandern.

Der Ein-/Ausstieg von und nach Boll ist offen und auch ohne Zeitverlust zu gehen.
Lesen Sie hier mehr zur Situation
Schluchtensteig - Erdrutsch am Kanadiersteg in der Wutachschlucht Foto: M. Schwenninger Etappe 2 - Großer Erdrutsch am Kanadiersteg - Umleitung besteht auch 2017 noch
Eine große Erd- und Schlammmoräne die sich am Hang weit oberhalb des Wegabschnitts beim Kanadiersteg befindet und bei Regen ständig weiter nachrutscht, ist der Grund für die Umleitung am Kanadiersteg (Sperrung befindet sich etwa 1,5 Kilometer nach der Wutachmühle flußauf direkt am Kanadiersteg.). Sicherheitshalber wurde der Abschnitt zwischen Kanadiersteg und Inselwirtskeller deshalb gesperrt. Der Schluchtensteig wird über Bachheim umgeleitet (Umleitungsschilder Schluchtensteig, sowie blaue und gelbe Raute-Wegzeichen des Schwarzwaldvereins).
Der Hang lässt sich nicht aktiv nach unten befördern, stattdessen muss man abwarten, bis das Geröll von alleine runter kommt. So lange muss auch die Umleitung noch bestehen bleiben.
In der Karte unten finden Sie die komplette Umleitungsbeschreibung mit GPS-Daten. Planen Sie für die Umleitung eine hlabe Stunde mehr Zeit ein.

Zeitungsartikel

Etappe 2 Umleitung am Kanadiersteg wegen Erdrutsch - Detailkarte und Faltblatt

Erdrutsch am Kanadiersteg - Detailkarte
Detailkarte oder Faltblatt mit Umleitungstrecke und Wegbeschreibung zum Herunterladen und Ausdrucken

Etappe 1: Wutachflühen - Schlechtwetter-Variante

SchlechtwetterNach starken Niederschlägen sind die Wege vor allem in den Schluchten teilweise aufgeweicht, schlammig und nur mit erhöhter Vorsicht begehbar. Von daher ist es unbedingt empfehlenswert Wanderstöcke zu nutzen. Bitte denken Sie auch daran, dass die Wege in den Schluchten nach Schlechtwetter einige Zeit brauchen, um wieder abzutrocknen.

Für den Bereich der Wutachflühen (1. Etappe) empfehlen wir die ständig beschilderte Alternativroute, die nach bei Regenwetter weniger gefährlich ist und und nur einen geringfügig höheren Zeitaufwand erfordert.

Die folgende pdf-Datei enthält ein Faltblatt für die Westentasche, welches Tourdaten und eine Karte mit der eingezeichneten Schlechtwetter-Variante beinhaltet.

Mehr erfahren ›

Infostelle Schluchtensteig

Projektstelle Schluchtensteig
c./o. Landratsamt Waldshut
Gartenstraße 7
79761 Waldshut-Tiengen

Tel. +49 (0)7751/ 862606
Fax +49 (0)7751/ 862699
eMail:

Der Wutachranger informiert: