zum Menü Startseite
Der Schluchtensteig
Wandern auf 119 km durch den Naturpark Südschwarzwald
Wanderservice
Alles für Ihre Wanderplanung für den Schluchtensteig.
Steiggastgeber
Zimmer, Ferienwohnungen und Pauschalangebote am Steig

Aktuelle Weginfos

Aktuelle Umleitungen und Hinweise

WutachfluehenWanderweg150Aktuell sind uns Behinderungen oder Umleitungsstrecken auf dem Schluchtensteig gemeldet. Sie finden diese gleich im Anschluss. Wenn Sie auf Ihrer Wanderung feststellen, dass Wanderzeichen fehlen oder eine Wegstrecke schlecht passierbar ist, die hier nicht aufgeführt ist, freuen wir uns über Ihre Nachricht an Tel. +49 7751 862605 oder Mail an

Wir wünschen eine erlebnisreiche Schluchtensteigtour auf 120 Kilometern durch den Naturpark Südschwarzwald.

Etappe 3 - Umleitung kurze Teilstrecke bei Lenzkirch

Gerölllawine im Mühlbachtal bei LenzkirchDauer der Sperrung: 31. Juli 2018 bis auf weiteres
Wegen Hochwasserschäden und einer Gerölllawine an der Wegstrecke wird die Schluchtensteigroute kurz vor Lenzkirch im Anschluss an die Haslachschlucht auf einem kurzen Abschnitt umgeleitet. Betroffen ist das romantische Mühlbachtal. Die Umleitung führt ein kurzes Stück (500 Meter) auf der Trasse des Bähnleradwegs Richtung Lenzkirch.
Hier gehts zur Umleitungsbeschreibung mit Streckenkarte

Achtung: Sperrung Höllental- und Dreiseenbahn in 2018

Im Rahmen der Umbauarbeiten für die Breisgau-S-Bahn 2020 wird die Höllentalbahn und auch die Dreiseenbahn über einen längeren Zeitraum gesperrt und ein Schienenersatzverkehr (SEV) angeboten. Mit Wahrscheinlichkeit startet der Baubeginn wie folgt:
(ohne Gewähr, dies kann sich noch ändern)
  • Höllentalbahn West einschl. Dreiseenbahn (Freiburg-Titisee-Seebrugg) - Baubeginn März 2018, Bauende November 2018
  • Höllentalbahn Ost (Titisee-Donaueschingen) - Baubeginn April 2018, Bauende April/Mai 2019
Die Gesamtstrecke Freiburg - Neustadt bzw. Neustadt - Donaueschingen und Titisee - Seebrugg ist jeweils gesperrt.
Das SEV-Konzept sieht Direkt(-Schnell-)busse Titisee-Freiburg sowie Kirchzarten-Freiburg und eine Linie (Grundangebot) vor, die alle Haltepunkte bedient. Diese Linien werden eine vom Zugverkehr abweichende Fahrdauer haben. Der Fahrplan befindet sich derzeit in der Endabstimmung. Wir informieren Sie, sobald uns die Fahrzeiten vorliegen. Eine Fahrradmitnahme ist im Schienenersatz-Verkehr voraussichtlich leider nicht möglich. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Internetseite des Zweckverbandes Regio Nahverkehr ZRF www.zrf.de oder Breisgau S-Bahn 2020 www.bsb2020.de Hier gibt es auch ein Baustellen-Infoportal der Bahn für weitere Informationen und mögliche Nachfragen.

Etappe 2 - Tolle Umleitung am Kanadiersteg

KanadierstegDie ursprünglich weiträumige Umleitung am Kanadiersteg wegen des dortigen Erdrutsches wurde aufgehoben. Der Schwarzwaldverein Bonndorf hat mit Unterstützung der Gemeinde Wutach zwei Notbrücken errichtet, die das Umgehen des Rutsches vor Ort ermöglichen. Vom Gegenufer der Wutach kann man zwischen den beiden Notstegen die gefährlich Schlamm-Muhre gut sehen. Der reizvolle Schluchtabschnitt zwischen Kanadiersteg und Inselwirts Keller kann damit auch wieder begangen werden. Auch die Dreischluchtenwanderung mit Wutachschlucht, Gauchachschlucht und Engeschlucht ist wieder möglich. Bitte beachten Sie, dass die Engeschlucht bei Nässe schlecht begehbar und sehr rutschig ist.

Etappe 2 - Imposanter Bergsturz - Wegverlegung bei Bad Boll

Erdrutsch bei BollIm Sommer 2016 kam der Nordhang der Wutachschlucht zwischen Bad Boll und Dietfurt ins Rutschen. Das Gelände ist nach wie vor instabil und wird von Experten regelmäßig kontrolliert. Der Badweg, auf dem der Schluchtensteig ursprünglich verlief, wurde dauerhaft gesperrt und die Wanderroute auf das andere Flussufer verlegt. Kurz nach dem Tannegger Wasserfall, beim Infopavillon zum ehemaligen Bad Boll, heißt es also rechts über den Fritz-Hockenjos-Steg abbiegen. Auf dem Münzlochweg kann man ohne Zeitverlust weiter bis zum Etappenziel Schattenmühle wandern. Vom Münzlochweg kann man den großen Erdrutsch ohne Gefahr sehr gut beobachten.

Der Ein-/Ausstieg von und nach Boll ist offen und auch ohne Zeitverlust zu gehen.

Etappe 1 - Wutachflühen - Schlechtwetter-Variante

SchlechtwetterNach starken Niederschlägen sind die Wege vor allem in den Schluchten teilweise aufgeweicht, schlammig und nur mit erhöhter Vorsicht begehbar. Von daher ist es unbedingt empfehlenswert Wanderstöcke zu nutzen. Bitte denken Sie auch daran, dass die Wege in den Schluchten nach Schlechtwetter einige Zeit brauchen, um wieder abzutrocknen.

Für den Bereich der Wutachflühen (1. Etappe) empfehlen wir die ständig beschilderte Alternativroute, die nach bei Regenwetter weniger gefährlich ist und und nur einen geringfügig höheren Zeitaufwand erfordert.

Die folgende pdf-Datei enthält ein Faltblatt für die Westentasche, welches Tourdaten und eine Karte mit der eingezeichneten Schlechtwetter-Variante beinhaltet.

Mehr erfahren ›

Infostelle Schluchtensteig

Projektstelle Schluchtensteig
c./o. Landratsamt Waldshut
Gartenstraße 7
79761 Waldshut-Tiengen

Tel. +49 (0)7751/ 862606
Fax +49 (0)7751/ 862699
eMail:

Der Wutachranger informiert: